Die Spielregeln beim Texas Holdem Poker

Poker ist eines der beliebtesten Kasino Spiele in Casinos auf der ganzen Welt. Aber Pokern bedeutet nicht gleich Pokern. Es gibt mehrere hundert verschiedene Pokervarianten, die alle nach unterschiedlichen Pokerregeln gespielt werden. Zum einen gibt es da natürlich das aus alten Cowboy-Filmen bekannte 5 Card Draw, bei dem jeder Spieler von Beginn an 5 Karten auf der Hand hält und versucht durch Tauschen von Karten die Stärke seiner Hand zu verbessern (Siehe: 5 Card Draw). Aber in den letzten Jahren bekam eine weitere Pokervariante zunehmend mehr Anhänger und entwickelte sich zu der beliebtesten Pokervariante: Texas Holdem.

Was alle Pokervarianten gemeinsam haben, ist, dass sie mit einem Kartendeck bestehend aus 52 Karten gespielt werden.

Bei Texas Holdem Poker werden anders als beim 5 Card Draw nicht 5 Karten pro Spieler ausgeteilt, sondern jeder Spieler bekommt am Anfang eines jeden Spiels 2 Karten auf die Hand, die sogenannten hole cards. Näheres dazu auf http://www.casinosschweiz.com/. Im Weiteren wird dann mit 5 community cards gespielt. Diese werden von allen Spielern geteilt. Jeder Spieler versucht nun aus den 5 community cards und seinen beiden hole cards die bestmögliche Kombination zu erreichen. Ein weiterer Unterschied zum 5 Card Draw ist der Grundeinsatz. Anders als beim Draw Poker, bei dem jeder Spieler einen Grundeinsatz, die so genannte ante, vor Beginn jeder Runde bringen muss, gibt es beim Texas Holdem blind. Die Blinds werden von den beiden Spielern links vom Croupier gebracht. Der erste Spieler links vom Croupier muss den small blind bringen, was der Hälfte des Grundeinsatzes entspricht. Die Person links vom small blind muss den big blind bringen. Dieser entspricht dem Grundeinsatz, den jeder Spieler mindestens bringen muss um die ersten drei Karten der community cards sehen zu können, den flop.

Das Spiel beginnt also. Nachdem jeder Spieler 2 verdeckte Karten aus dem 52-Kartendeck bekommen hat und die beiden Spieler links vom Croupier ihre Blinds gesetzt haben, haben die nachfolgenden Spieler folgende Optionen:

  • Fold: Der Spieler wirft seine Karten weg und nimmt nicht mehr an dieser Runde teil
  • Call: Der Spieler callt den Einsatz, der dem big blind entspricht.
  • Raise: Der Spieler erhöht um mindestens den big blind (Mindesteinsatz)

Falls ein Spieler geraised hat, müssen alle nachfolgenden Spieler entsprechend den oben genannten drei Optionen wieder entscheiden, wie sie weiter vorgehen wollen. Wenn alle Spieler den gleichen Einsatz gebracht haben, können die ersten drei Karten, der flop, aufgedeckt werden. Falls kein Spieler der Reihe nach den Mindesteinsatz erhöht hat und der Spieler, der den small blind erbracht hat wieder an der Reihe ist, muss er, um zu callen, lediglich auf den big blind auffüllen. Der Spieler, der den big blind erbracht hat, bekommt nun eine sogenannte option. Er kann entweder checken oder raisen. Checkt er wird der flop aufgedeckt.

Nun wird vom Croupier der flop aufgedeckt. Mit Hilfe dieser 3 Karten kann jeder Spieler in Kombination mit seinen beiden hole cards eine Pokerblatt bilden. Wie stark welches Blatt ist, können Sie dieser Tabelle entnehmen:

Nun hat jeder Spieler folgende Optionen:

  • Check: Der Spieler checkt und schiebt somit die Option weiter zum nächsten Spieler.
  • Bet: Der Spieler setzt einen Teil seiner Chips (mindestens den Mindesteinsatz)
  • Fold: Der Spieler wirft seine beiden Karten weg. Wenn vor einem aber kein Spieler einen Einsatz gebracht hat, sollte man zuerst checken. Falls alle Spieler checken, kriegt man vielleicht eine kostenlose Karte

Haben in dieser Runde entweder alle Spieler gecheckt oder den gleichen Einsatz gebracht deckt der Spieler die nächste Karte auf: Den turn. Die 3. Setzrunde startet nun (entspricht der 2. Setzrunde). Wenn auch diese Setzrunde nach bereits genannten Kriterien beendet wurde folgt die 5. und letzte Karte der community cards, der river. Die letzte Setzrunde beginnt. Nach dem Ende dieser Setzrunde kommt es zum sogenannten showdown. Die übrigen Spieler decken nun Ihre Karten auf und derjenige Spieler mit dem besseren Blatt gewinnt den Pot. Hat kein Spieler den Einsatz eines Spielers in der letzten Setzrunde gecallt gewinnt der Spieler ohne sein Karten zeigen zu müssen. Wenn die letzte Setzrunde beendet ist, wird der Dealer button um eine Position nach links geschoben. Der ehemalige small blind ist nun dealer, der big blind der letzten Runde ist small blind usw.

Allgemeine Informationen:

  • Wer ist erster Croupier?

Am Beginn eines jeden Spiels muss ausgelost werden, wer als Erster Croupier wird. Hierfür bekommt jeder Spieler eine Karte aus dem 52er-Kartendeck. Wer die höchste Karte hat, ist der Croupier. Bei Gleichstand entscheiden die Farben. Pik gewinnt vor Herz gewinnt vor Karo gewinnt vor Kreuz.

  • All In

Ein Spieler ist All In, wenn er alle seine Chips setzt, oder callt und die Höhe des Einsatzes eines anderen Spielers mindestens der Anzahl seiner Chips entspricht. Hierbei ist wichtig zu verstehen: Man kann nicht mehr Chips verlieren, als man hat.

Setzt der Gegner als 100€, selbst hat man allerdings nur noch 70€ vor sich, kann man nur diese 70€ verlieren. Für den Fall, dass an gewinnt, kann man selbstverständlich auch nicht mehr als diese 70€ von seinem Gegner gewinnen.