Die Spielregeln beim Blackjack

Was wäre die Casino Welt ohne die Casino Experten, wie die auf http://ihrcasinoexperte.com? Ich glaube, ich würde nicht einmal ein Casino betreten, ohne mir vorher genug Wissen angeeignet zu haben. So weiss ich jetzt, welche Spiele in jedem Casino ein "Muß" sind. 17 und 4, wie es viele nennen, oder einfach Blackjack, ist eines dieser Kasino Spiele, das in jedem Kasino angeboten wird. Einer der wichtigsten Unterschiede von diesem Glücksspiel zu anderen, wie zum Beispiel Poker, ist, dass die Spieler nicht gegen einander spielen, sondern gegen das Casino Online. Doch wie gewinnt man gegen die Spielbank? Wie genau das abläuft wird hier erklärt.

Blackjack wird mit 6 Kartendecks à 52 Karten gespielt, also mit 312 Karten. Auf einer Seite des Tisches sitzt hierbei der Croupier, auf der anderen Seite bis zu 7 Spieler. Ziel des Spieles ist wie erwähnt mit 2 oder mehr Karten eine höhere Punktzahl als der Croupier zu erreichen, ohne hierbei den Wert von 21 zu überschreiten.

Die Wertigkeiten der Karten sind wie folgt:

  • Ein Ass hat den Wert 1 oder 11, je nachdem wie es für den Spieler besser ist
  • Die Zahlen 2 bis 10 haben den Wert entsprechend ihrer Zahl
  • Die Bildkarten (Bube, Dame, König) haben alle den Wert 10

Kommen wir zum Spielablauf. (Im Folgenden wird das Casino als „Bank“ oder auch „Croupier“ bezeichnet)

Zuallererst platzieren alle Spieler in den Feldern vor ihnen (boxes) ihren Einsatz. Der Mindest- bzw. Maximaleinsatz wird im Normallfall vom Casino festgelegt. Innerhalb dieser Spanne kann aber so viel gesetzt werden wie man möchte. Wenn jeder Spieler seine Einsätze platziert hat, werden vom Croupier die Karten ausgeteilt, beginnend bei dem Spieler zu seiner Linken. Jeder Spieler und die Bank erhalten zunächst eine offene Karte, dann erhält jeder Spieler, nicht die Bank, eine zweite offene Karte. Die zweite Karte, die die Bank erhält ist verdeckt. Der erste Spieler links vom Croupier beginnt nun mit seiner Aktion. Er kann so viele weitere Karten verlangen, bis er der Meinung ist nah genug an der 21 zu sein, oder diese genau erreicht hat. Falls er sich überkauft, das bedeutet einen Wert erreicht, der höher als 21 ist, verliert er automatisch und die Bank gewinnt seinen Einsatz. Ist der erste Spieler mit seiner Aktion fertig, und hat sich nicht überkauft, ist der nächste Spieler an Reihe. Wenn alle Spieler mit Ihren Aktionen fertig sind, ist die Bank an der Reihe. Nun wird die verdeckte Karte der Bank aufgedeckt und mit der offenen Karte addiert. Die Bank zieht automatisch so lange Karten, bis sie entweder einen Wert zwischen 17 und 21 erreicht hat, oder sich überkauft. Im Anschluss daran wird das Ergebnis der Bank mit dem der Spieler vergleichen, die mit ihren Karten auf maximal 21 gekommen sind. Jeder Spieler der einen höheren Wert als die Bank hat, gewinnt entsprechend seinem Einsatz (Bsp.: Man setzt zu Beginn der Runde €50 und erreicht einen höheren Wert als die Bank. Dann erhält man seine €50 zurück und gewinnt weitere €50 von der Bank). Wenn die Bank einen höheren Wert hat, verliert man seinen Einsatz und wenn die Werte von Spieler und Bank gleich sind, erhält der Spieler seinen Einsatz zurück. Hat man allerdings 21 erreicht, ohne Blackjack zu haben, die Bank erreicht aber 21 mithilfe eines Blackjacks, gewinnt in diesem Fall, trotz Gleichzahl der Punkte, dennoch die Bank. Wurde alles überprüft, geht es in die nächste Runde.

Spezialfälle:

  • Blackjack: Erreicht ein Spieler mit den ersten beiden Karten die er offen erhält den Wert 21, hat dieser Spieler Blackjack und erhält seinen Gewinn im Verhältnis 3:2. Man gewinnt also das eineinhalbfache von seinem Einsatz (Bsp.: Setzt man €100 und erreicht Blackjack gewinnt man sofort €150). Ein Blackjack ist nur mit einem Ass und einer 10, bzw. einer Bildkarte möglich.

Erhält die Bank als offene Karte eine 10 oder eine Bildkarte, wird vom Dealer überprüft, ob die Bank bereits Blackjack hat. Ist dies der Fall, wird seine verdeckt Karte sofort umgedreht und alle Spieler verlieren ihre Einsätze.

  • 678 oder 777: In manchen Casinos wird für diese Kombinationen ein Bonus angeboten. Bekommt ein Spieler dreimal eine 7 und erreicht somit 21, bzw. erreicht ein Spieler den Maximalwert mit 678, gewinnt er sofort seinen Einsatz im Verhältnis 3:2 oder auch 3:1 (Bsp.: Ein Spieler setzt zu Beginn €100 und seine ersten beiden Karten sind 7 und 7. Er bittet den Croupier um eine weitere Karte und erreicht mit einer weiteren 7 den Wert 21. Er gewinnt sofort €300). In welchem Verhältnis diese Kombination ausgezahlt wird hängt ganz vom Casino ab.
  • Versicherung: Wenn die erste, offene, Karte der Bank ein Ass ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Bank 21 erreicht sehr hoch. An dieser Stelle hat ein Spieler die Möglichkeit sich gegen einen Blackjack auf Seiten der Bank zu versichern, indem er die Hälfte seines ursprünglichen Einsatzes zahlt. Tut ein Spieler das, gewinnt der Spieler wenn die Bank Blackjack erreicht im Verhältnis 2:1, gemessen an dem Betrag, den er für die Versicherung gezahlt hat, also der Hälfte seines anfänglichen Einsatzes. Man hat zwar die Hälfte gezahlt, gewinnt aber unterm Strich immer noch die Hälfte seines Einsatzes. (Bsp.: Ein Spieler setzt zu Beginn €50. Die Bank erhält ein Ass und der Spieler möchte sich versichern. Er zahlt die Hälfte seines Einsatzes, also €25 um sich zu versichern. Die Bank schafft tatsächlich einen Blackjack. Der Spieler gewinnt €50. Seinen Einsatz verliert der Spieler zwar, aber nachdem er €25 für die Versicherung gezahlt hat, verliert der Spieler trotzdem kein Geld in dieser Hand).
  • Splitten: Erhält ein Spieler mit den ersten beiden offenen Karten ein Paar, kann er dieses splitten, sobald er an der Reihe ist. Das bedeutet er kann sein Paar (beispielsweise zwei 8er) aufteilen und bekommt für jede 8 eine weitere Karte. Um dies zu tun, muss der Spieler noch einmal seinen Einsatz bringen und spielt nun mit zwei „Händen“. Sollte der Spieler nun mit einer der neuen Karten erneut ein Paar bilden (vergessen Sie nicht – beim Blackjack wird mit 6 Kartendecks gespielt), könnte er dieses selbstverständlich erneut splitten, sofern er dann nochmals den ursprünglichen Einsatz bringt. Der Spieler kann dann mit allen seinen „Händen“ wie oben beschrieben versuchen so nah wie möglich an die 21 zu kommen.
  • Verdoppeln: Hat ein Spieler mit den ersten beiden Karten einen Wert von 11 oder weniger erreicht, kann er seinen Einsatz verdoppeln. Tut er das, bekommt er allerdings nur eine weitere Karte. Das Risiko ist also hoch, aber es lohnt sich, falls man eine 10 oder einer Bildkarte erhält. Der Spieler muss hierfür nochmals den ursprünglichen Einsatz bringen. Dann bekommt er eine Karte und sein Zug ist damit automatisch vorbei.

Einige Casinos haben für Ihre Blackjacktische unterschiedliche Regeln. Hierbei handelt es sich dann aber meist um andere Gewinnverhältnisse oder zusätzliche Regeln. Unsere Beschreibung erklärt Ihnen in jedem Fall, wie Blackjack funktioniert.